Aberdare-Nationalpark

Der Gebirgskette deFile 762r Abadares etwa 100 km nördlich von Nairobi hat dieser Nationalpark seinem Namen zu verdanken. Eine wunderschöne Landschaft umgibt die bis zu 4000 m hohe Aberdare Range, die zum östlichen Teil des Rift Valley gehört. Es ist eine fruchtbare Gebirgsgegend, die von zahlreichen Flussläufen, Wasserfällen und tropischen Regenwäldern geprägt ist. Bei Anglern ist die Region für die außergewöhnlichen Regenbogen- und Bachforellen bekannt. Viele andere reisen mit dem Geländewagen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Nationalparks, der seit 1950 unter Schutz steht.

File 958Mit den Karura Falls befinden sich zum Beispiel im Aberdare-Nationalpark die höchsten Wasserfälle von Kenia. Bis in die Hochebenen sind zum Teil Tiere wie Elefanten, Nashörner, Büffel, Leoparden und Löwen zu sichten, auch die Elenantilope sowie zahlreiche Affenarten. Zu den seltenen Vögeln gehört der Bambusfrankolin. Es gibt außerdem Tierarten wie beispielsweise das Riesenwaldschwein, die erst im 20. Jahrhundert das erste Mal beschrieben wurden. Experten gehen bis heute davon aus, dass sich im dichten Wald unentdeckte Tierarten verstecken könnten.

Es besteht die Möglichkeit, die Gegend zu Fuß zu erkunden. Empfehlenswert ist der Aufstieg zum Gipfel des Ol Doyno Le Sattima, mit dem man beim Wandare Gate beginnt und der zwei bis drei Tage dauert. Egal ob mit dem Wagen oder zu Fuß – man sollte immer in Begleitung eines Rangers sein.

In der Regenzeit ist der Aberdare-Nationalpark häufig für mehrere Wochen geschlossen.