Sport in Kenia

Kenia ist als Wunderland der Läufer bekannt. Kenianische Sportler führen die Marathon-Bestenliste an und gewinnen stets Medaillen bei Leichtathlektik-Wettkämpfen der Olympischen Spiele. Einige Weltrekorde wurden bisher von Kenianern aufgestellt. Zahlreiche Wissenschaftler setzen sich mit dem Phänomen auseinander und zählen verschiedene Gründe für die besonderen Fähigkeiten auf, zu denen beispielsweise klimatische Bedingungen und besondere biomechanische Voraussetzungen gehören.

File 666Zum Laufen kommen jedoch die wenigsten Urlauber nach Kenia, dazu ist es Europäern schlicht zu heiß in dem ostafrikanischen Land. Trotzdem gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten, Sport zu treiben und seinen Urlaub aktiv zu gestalten. Ideal ist dies natürlich in Kombination mit der Erkundung der wunderschönen Natur, die Kenia zu bieten hat. Daher sind die beliebtesten Freizeitaktivitäten von Reisenden Wandern, Radfahren und Wassersport.

In den Nationalparks Kenias ist das Wandern häufig möglich, jedoch üblicherweise nur in Begleitung eines einheimischen Guides. In bergigen Gegenden wie beispielsweise im Aberdare-Nationalpark oder am Mount Kenya bieten sich Touren mit dem Mountainbike oder ein Kletterausflug an. Auch Bergsteiger und Reiter – egal ob auf dem Kamel oder dem Pferd – werden an einigen Orten in Kenia glücklich. Ein Überbleibsel der britischen Kolonialzeit sind die zahlreichen gepflegten Tennisplätze und Golfanlagen, die es beispielsweise bei Nairobi und in der Nähe des Mount Kenya gibt.

File 837Wer es abenteuerlicher mag, kann den eigenen Mut beim Bungee-Jumping oder Riverrafting testen. Viele wollen sich jedoch in oder auf das Wasser des Indischen Ozeans stürzen. Kitesurfen, Windsurfen, Segeln, Bootstouren sowie Hochseefischen sind sehr populär. Beim Tauchen und Schnorcheln kann der Besucher die herrliche Unterwasserwelt Kenias mit ihrer vielseitigen Flora und Fauna entdecken. Traumhafte Strände mit feinem weißen Sand bieten sich dabei als Ausgangspunkt an, die faszinierendsten Unterwasserlandschaften gibt es in den als Nationalpark geschützten Gebieten. Dazu gehören zum Beispiel der Malindi-Meeres-Nationalpark und der Mombasa Marine Park.

Abseits von den täglichen Freizeitaktivitäten gibt es ein paar Sporteignisse in Kenia, die einen Besuch wert sind. Dazu gehören beispielsweise das Kamelrennen in Maralal, die Flugshow in Nairobi, Safari-Rallyes sowie Pferderennen, Boxveranstaltungen und einige der vielen Laufveranstaltungen mit den kenianischen Wunderläufern.