Lamu

File 711

Keine Autos, dafür verwinkelte Gassen mit alten Häusern und Eseln auf der Straße – das ist Lamu Town. Der Hauptort der gleichnamigen Insel ist die wichtigste Stadt des Lamu-Archipels. Viele verschiedene kulturelle Einflüsse prägten die Region, arabische Händler brachten den Islam hierher. Neben Eseln und den eigenen Füßen sind die als Dhau bezeichneten Holzboote die wichtigsten Verkehrsmittel in Lamu. Es ist ein lebendiger und gemütlicher Ort, der sich bei Touristen immer mehr Beliebtheit erfreut, sicherlich aufgrund dieses charmanten Flairs. Die UNESCO hat Lamu Town 2001 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen.

File 894In der Altstadt, genannt Mkomani, gibt es einige historische Gebäude zu besichtigen. Viele Häuser stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind in mehr oder wenig gutem Zustand erhalten. Schön ist beispielsweise das Swahili House Museum, welches bereits im 18. Jahrhundert gebaut wurde und heute Gegenstände wie Küchengeräte und Ähnliches aus dieser Zeit ausstellt. Weitere Museen sind das Lamu Museum, das eher ethnografischen Charakter hat, sowie das German Post Office Museum, das an das erste deutsche Postamt von Ostafrika erinnert.

File 897Beeindruckend ist die Festung von Lamu, die im Jahr 1821 fertiggestellt wurde. Der älteste Handelshafen Ostafrikas, von arabischen Kaufleuten errichtet, ist zu besichtigen. In Lamu gibt es außerdem eine Eselsklinik, die besucht werden kann. Sie ist unter dem Namen Lamu Donkey Sanctuary bekannt und kümmert sich um die liebenswerten Esel, die einen Großteil der Waren durch Lamu tragen. Hier werden die Tiere kostenlos behandelt und elternlose Eselfohlen aufgezogen. Neben den genannten Sehenswürdigkeiten sollte sich der Besucher auf keinen Fall eine Bootsfahrt mit einem Dhau entgehen lassen. Es ist ein echtes Erlebnis.

Jedes Jahr wird in Lamu das berühmte Maulidi-Fest zelebriert. Tausende Pilger aus der Region kommen angereist, um die Geburt des Propheten zu feiern. Hauptschauplatz dieses Festes ist die Riyadah-Moschee im Stadtviertel Mlangoni.