Malindi

File 720

Etwa 100 km nordöstlich von Mombasa liegt das älteste Touristenzentrum der kenianischen Küste: Malindi. Bereits in Schriften aus dem 13. Jahrhundert wird die Stadt erwähnt, schon damals hatte es wichtige Handelsbeziehungen zwischen Malindi und dem chinesischen Kaiserreich gegeben. Nachdem dann im Jahr 1598 der Seefahrer Vasco da Gama die Bucht von Malindi erreicht hatte, blühte der Ort zu einer wichtigen und wohlhabenden Handelsstadt auf. Lebensmittel, Elfenbein, die Hörner des Rhinozeros und Mangrovenholz wurden von hier aus in die ganze Welt verschifft. Ende des 16. Jahrhunderts wurde allerdings der wichtige Handelsstützpunkt Ostafrikas nach Mombasa verlegt und damit verlor die Stadt Malindi an ökonomischer Bedeutung. Während der britischen Kolonialzeit wurde der Ort dann als Tourismusziel entdeckt, weil er ideale Bedingungen für den Badeurlaub versprach. Spätestens ab den 1960er Jahren reisten viele Europäer hierher, um die Seele baumeln zu lassen.

File 840Bis heute ist Malindi ein beliebter Badeort. Vor allem italienische Touristen reisen gern an diesen Ort, weshalb Urlauber häufig auf Italienisch angesprochen werden. Neben den schönen Stränden sollte sich der Besucher nicht die Stadt entgehen lassen, die voller Sehenswürdigkeiten steckt. Bei einem Bummel durch die Straßen von Malindi passiert man unzählige kleine Läden, ein hübsches Marktviertel und einige Moscheen. Die größte ist die sogenannten Juma-Moschee, neben welcher zwei Säulengräber aus dem 15. Jahrhundert stehen. Ein Denkmal – nicht weit davon entfernt – erinnert an Vasco da Gama und ein anderes hat sich der Seefahrer selbst gesetzt: Direkt an der Küste befindet sich das Vasco-da-Gama-Kreuz, das aus Kalkstein besteht und als eines der ältesten europäischen Denkmal auf dem afrikanischem Kontinent gilt. Sehenswert ist auch die portugiesische Kirche von Malindi, deren weiß gekalktes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert stammt. Wer weitere Hintergrundinformationen möchte, erhält diese bei der Malindi Museum Society, die in einem Museum interessantes Wissen liefert und seltene Gegenstände zeigt.

Nur etwa 15 km von Malindi entfernt befindet sich mitten im Wald die sehenswerte Ruinenstadt Gedi. Auch der Malindi Marine National Park ist einen Besuch wert.