Mombasa

File 723

Zweitgrößte Stadt im beliebten Urlaubsziel Kenia in Ostafrika ist neben der Hauptstadt Nairobi die Handelsmetropole Mombasa. Bereits im Jahr 1154 wurde die Stadt in Schriften erwähnt – heute blickt sie auf eine lange und vielseitige Geschichte zurück. Vor 2000 Jahren wurde von hier aus schon reger Handel mit Ägypten und Indien getrieben und so wurde Mombasa zu einer wichtigen und wohlhabenden Hafenstadt. Die verschiedenen Mächte – die portugiesischen, die arabischen und zuletzt die britischen Besatzer – prägten die Stadt, ihre Architektur und Lebensweise. Grundsätzlich sagt man der Stadt trotz ihrer Größe eine entspannte Atmosphäre nach und die hier lebenden Kenianer sind bekannt für ihre Gelassenheit.

File 885Die Innenstadt Mombasas liegt auf Mombasa Island an der Küste des Indischen Ozeans, unweit der Grenze zum Nachbarstaat Tansania gelegen. Die Insel ist etwa 14 km² groß. Wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt und gleichzeitig so etwas wie das Wahrzeichen von Mombasa ist Fort Jesus. Von der alten Festung sind einige Gebäude gut erhalten, außerdem ist hier das Stadtmuseum untergebracht. Fort Jesus befindet sich mitten in der Altstadt, die mit ihren verwinkelten Gässchen und den alten Häusern sehr idyllisch ist. Die ältesten Gebäude stehen an der Ndia Kuu-Straße. Neben dem klassischen Swahili-Stil lassen sich Elemente der indischen Architektur sowie britische Kolonialbauten entdecken.

File 937Besonders beeindruckende Gebäude stehen am Treasury Square. Nicht weit vom Fort Jesus entfernt kann das Swahili Cultural Center besichtigt werden. Hier wird jungen Kenianern traditionelles Handwerk wie beispielsweise die Kunst des Holzschnitzens beigebracht, um so unter anderem die Restaurierung der alten Gebäude sicherzustellen. Ganz gemütlich lässt es sich durch die Altstadt schlendern. Reger Betrieb ist dagegen in der Moi Avenue im Touristenzentum der Stadt, an der die meisten Läden und Cafés sind. Der perfekte Ort, um um Souvenirs und deren Preise zu feilschen. Am Ende der Moi Avenue befindet sich mit den Tusks ein weiteres Wahrzeichen von Mombasa: vier Elefantenstoßzähne aus Aluminium überspannen die Straße. Der größte Markt der Metropole befindet sich in der Digo Road und ist unter dem Namen Mwenbe Tayari Markt bekannt. Ein wunderbarer Ort, um frisches Obst und Gemüse zu kaufen oder einfach nur das bunte Treiben zu beobachten. Der bekannste Sohn der Stadt ist Paul Bitok, der berühmte kenianische Langstreckenläufer.

File 801Zu den sehenswerten Moscheen gehört die Mandhry-Moschee, die aus dem 16. Jahrhundert stammt. Aber auch die indischen Tempel in Mombasa sind einen Besuch wert, so wie beispielsweise der strahlend weiße Marmor-Tempel der Jains in der Langoni Road oder auch der Shiva-Tempel am Jamhuri Park. Im Norden der Stadt steht außerdem ein Denkmal für den deutschen Missionar Johann Ludwig Krapf, der die Missionsstation Rabai aufbaute.