Diani Beach

File 738

Einer der bekanntesten und beliebtesten Strände Kenias ist Diani Beach, etwa 40 km südlich von der Großstadt Mombasa gelegen. Außergewöhnlich schön präsentiert sich hier die Südküste des Landes und bietet etwa 25 km lange weiße Sandstrände. Diese sind umsäumt von schlanken Kokospalmen und liegen vor dem kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans. Einige hundert Meter vor der Küste befindet sich zudem ein gigantisches Korallenriff, das Haie abhält und die Wellen des Meeres bricht. Auch ist der Strand sehr sanft abfallend. Daher ist das Baden am Diani Beach ein sehr sicheres Vergnügen. Die unter Schutz stehenden Riffe sind als Tauchspots sehr populär, die Flora und Fauna der Unterwasserwelt begeistert einfach jeden. Bizarr geformte Korallen, Seesterne und herrlich farbenprächtige Fische lassen sich hier im klaren Blau entdecken. Wer dies alles trockenen Fußes sehen möchte, kann eine Fahrt mit einem Glasbodenboot mieten. Und für Sportler gibt es zahlreiche Chancen, sich im und auf dem Wasser auszutoben, etwa beim Surfen oder beim Wasserski. Auch Hochseeangeln ist möglich.

Seit den 1970er Jahren wurde der Diani Beach von vielen Investoren entdeckt und heute versammeln sich nicht weit vom Strand zahllose Hotels. Man hat jedoch bisher glücklicherweise von riesigen Betonklötzen abgesehen. Urlauber können von der guten touristischen Infrastruktur profitieren, denn hier ist einfach alles erhältlich. Sogar am Strand gibt es Händler, die allerlei Notwendiges und zugegebenermaßen auch viel Sinnloses verkaufen.
Am südlichen Rand geht der Diani Beach in den Galu Beach über, was für den Urlauber meist unbemerkt geschieht.